Betriebliches Gesundheitsmanagement: Neues Coaching-Programm kann Krankenstand reduzieren

Die Zahlen sind alarmierend: Laut Robert Koch-Institut sind 67 Prozent aller Männer und 53 Prozent aller Frauen in Deutschland übergewichtig, rund zwei Drittel der Erwachsenen leiden an Rückenschmerzen und etwa die Hälfte hat Bluthochdruck. Allein die Rückenschmerzen verursachen jährliche Kosten in Höhe von knapp 50 Milliarden Euro, wie die Helmholtz-Gemeinschaft berechnet hat.

Mehr als jeder zehnte Krankschreibungstag geht auf das Konto von Rückenproblemen. Im Durchschnitt werden von 100 Mitarbeitern 15 in der Produktion und sogar 30 im Büro im Laufe ihres Arbeitslebens wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben.

Die Hauptgründe für Rückenschmerzen sind mangelnde Bewegung, Fehlbelastungen und Stress, Ursachen, die sich vergleichsweise leicht beheben lassen. Genau hier setzen die neu entwickelten Gesundheitsprogramme, die Philips und Allianz Global Assistance unter der Dachmarke „Health Motivator“ anbieten. Sie kombinieren wirksam drei Komponenten:

•    Persönliches Telecoaching durch medizinisch geschultes Fachpersonal
•    Innovative Technologie
•    Digitale Services

Zum „Tag der Rückengesundheit“ am 15. März 2016 bieten Philips und Allianz Global Assistance mittelständischen Unternehmen drei Kennenlern-Pakete für 10, 25 oder 50 Teilnehmer zum Testen an.

Ziel des Rückencoachings ist es, den Lebensstil und das Selbstmanagement der teilnehmenden Mitarbeiter zu verbessern und das neu erlernte Gesundheitsverhalten langfristig in den Alltag zu integrieren.
Das regelmäßige Coaching am Telefon spielt dabei eine zentrale Rolle: Im Rahmen des 12-Wochen-Programms vereinbart der Coach mit dem Teilnehmer konkrete Verhaltensziele für mehr Aktivität und weniger Rückenschmerzen. Er motiviert bei der nachhaltigen Umsetzung der Ziele, gibt fachliche Informationen und vermittelt praktische Übungen. Innovative Technologie von Philips hilft bei der natürlichen Schmerzreduzierung vorhandener Rückenschmerzen. „Philips BlueTouch“ unterstützt mithilfe von blauem Licht und Wärme die Durchblutung der Muskeln zur Vermeidung neuer Schmerzen. Das Produkt wird über eine eigene App gesteuert, die gleichzeitig die Nutzung misst.
Die Kombination aus allen drei Komponenten hilft dem Mitarbeiter, ein Bewusstsein für die Auslöser der Schmerzen zu entwickeln – und schafft so die Basis dafür, gemeinsam mit dem Coach individuelle Maßnahmen zu erarbeiten. Die Geräte verbleiben nach Programmende bei den Teilnehmern, damit sie ihre neuen Verhaltensweisen kontinuierlich fortführen können. So ist das gesamte Programm zusätzlich eine wirksame Prävention zur Vermeidung künftiger Rückenprobleme.

Für die Arbeitgeber rechnet sich der Einsatz: Teilnehmer erster Programmtestläufe berichteten, dass ihre persönlichen Produktivitätsverluste durch die Nutzung des zwölfwöchigen Rückencoachings im Durchschnitt von 18,4 Prozent auf 10,3 Prozent reduziert wurden. Das entspricht bereits mehr als einem Arbeitstag pro Monat*.

Gleichzeitig hat das Programm positiven Einfluss auf die Mitarbeiterloyalität sowie die Außenwirkung und Attraktivität des Arbeitgebers.
Das gesamte Konzept ist so angelegt, dass es sich leicht in das bestehende betriebliche Gesundheitsmanagement eingliedern und mit spezifischen Handlungsoptionen erweitern lässt. Die Folge: Die Maßnahmen zeigen direkte Ergebnisse mit einem erheblichen Return-on-Investment.

Weitere Infos auf www.health-motivator.de

* Ermittelt im Rahmen einer multizentrischen, offenen, nicht interventionellen und nicht randomisierten dreiarmigen Pilot-Beobachtungsstudie mit 45 Probanden in der relevanten Gruppe Coaching und Device unter Zugrundelegung der WPAI-Skala. Weitere Details zur Studie unter: www.health-motivator.de/studie  

Royal Philips
Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 104.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2015 einen Umsatz von 24,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen und neuen Lichtanwendungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de

Allianz Global Assistance  
Allianz Global Assistance besteht in Deutschland aus zwei Unternehmen:
AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland (vor dem 1.3.2016 AGA International S.A., Niederlassung für Deutschland) sowie der AGA Service Deutschland GmbH.

AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland
Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen Anbieter von Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte, die unter anderem unter dem Namen ELVIA Reiseschutz vermarktet werden. Sie ist eine deutsche Geschäftseinheit von AWP P&C S.A. (St. Ouen bei Paris). Allianz Worldwide Partners ist ein führender globaler B2B2C-Spezialist, der maßgeschneiderte Lösungen in fünf Kompetenzfeldern anbietet: weltweite  Assistance,
internationale Angebote für Gesundheit und Leben, globale Automobilindustrie, Reiseversicherung und digitale Produkte. Die einzigartige Kombination aus Versicherung, Service und Technologie wird durch die international bekannten Marken Allianz Global Assistance, Allianz Worldwide Care und Allianz Global Automotive angeboten.

AGA Service Deutschland GmbH
Sie zählt zu den führenden Anbietern von Assistance-Leistungen in Deutschland. Ihre Services umfassen Hilfsleistungen und Dienstleistungsmodule rund um die Bereiche Auto & Mobilität,
Reise, Medizin & Gesundheit, Geräteschutz und Haus. 49 Prozent der Unternehmensanteile werden von der Allianz-Versicherungs-AG gehalten, die übrigen 51 Prozent von AWP P&C S.A. (St. Ouen bei Paris).

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Philips GmbH Market DACH
Jeannine Kritsch
PR Manager Personal Health
Telefon: 0151-22803233
E-Mail: jeannine.kritsch@philips.com                       
Röntgenstraße 22
22335 Hamburg

AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland
Monika Reitsam-Rieger
Stellvertr. Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: (089) 262083 - 4113
Fax: (089) 262083 - 554113
E-Mail: presse@allianz-assistance.de
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim (bei München)

Serviceplan Public Relations
Katharina Müller
Telefon: (089) 2050-4188
Fax: (089) 2050-604188
E-Mail: katharina.mueller@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top