Reiserücktritt bei Arbeitslosigkeit – So können sich Frühbucher absichern

Doch eine langfristige Urlaubsplanung setzt einen sicheren Arbeitsplatz und ein stabiles Einkommen voraus – Faktoren, die für etliche Arbeitnehmer und Unternehmer schwer einschätzbar sind. Die Statistik zeigt, dass 66 Prozent der Deutschen während ihres Berufslebens den Job einmal bis fünfmal wechseln. *Daher stellt sich die Frage:

Wie vermeide ich Kosten bei einem Reiserücktritt aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Jobwechsel?

Olaf Nink, Hauptbevollmächtigter der AWP P&C S.A. antwortet:

„Nach einer Kündigung können sich viele Menschen den geplanten Urlaub nicht mehr leisten oder zögern angesichts finanzieller Unsicherheiten, die gebuchte Reise anzutreten. Doch auch bei einer kurzfristigen Stornierung muss man sich nicht vor hohen Kosten fürchten. Denn im Rahmen der Reiserücktrittsversicherung werden diese bei einer überraschenden und betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber übernommen. Erweiterten Schutz bietet unser ELVIA Reiserücktritt FleX-Schutz, denn auch wer selbst gekündigt hat, ist damit versichert. In diesem Fall wird nur eine Bestätigung über die Auflösung des Arbeitsverhältnisses benötigt. Außerdem gehen wir mit unserem Angebot noch einen Schritt weiter: Die Allianz Global Assistance übernimmt auch die Stornokosten, wenn bei einem selbstständigen Unternehmer kurzfristig und krankheitsbedingt die geplante Urlaubsvertretung wegfällt. Der Versicherte muss dazu ein ärztliches Attest und den Nachweis eines Arbeitsverhältnisses mit der Vertretung einreichen. In allen Fällen muss die Buchung unverzüglich storniert werden, also sobald der Versicherte von der Kündigung oder dem bevorstehenden Vertretungsausfall erfahren hat, um die volle Versicherungsleistung zu beanspruchen.“

Die klassische Reiserücktrittsversicherung für eine Urlaubsreise gibt es ab 5 Euro; der ELVIA Reiserücktritt FleX-Schutz ist ab 10 Euro erhältlich. 


*https://de.statista.com/statistik/daten/studie/28914/umfrage/haeufigkeit-der-arbeitsplatzwechsel/

Über Allianz Global Assistance & Allianz Worldwide Partners

Allianz Global Assistance ist die Reiseversicherungs- und Assistance-Marke der AWP P&C S.A. mit Firmenhauptsitz in Frankreich, Saint Ouen. AWP steht für Allianz Worldwide Partners und ist auf Versicherungsschutz und Hilfeleistungen in zahlreichen Geschäftsfeldern spezialisiert. Als B2B2C-Marktführer im Bereich Assistance und Versicherungslösungen ist das Unternehmen weltweiter Spezialist für folgende Bereiche: Assistance, Gesundheit & Leben, KFZ und Reiseversicherungen. Diese Angebote, die eine Kombination aus Versicherung, Services und Technologie darstellen, stehen Geschäftspartnern sowie deren Kunden über direkte und digitale Kanäle unter den drei folgenden international bekannten Marken zur Verfügung: Allianz Global Assistance, Allianz Worldwide Care und Allianz Global Automotive.
Mehr als 16.000 Mitarbeiter in über 75 Ländern, die 70 Sprachen sprechen, wickeln jährlich 40 Millionen Fälle* auf allen Kontinenten ab. (*im Jahr 2015, ohne Global Automotive)

AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland und AWP Service Deutschland GmbH – jeweils mit Sitz in Aschheim bei München – sind zwei der deutschen Unternehmen der Gruppe und bieten Leistungen im Bereich Spezialversicherungen für Reise, Freizeit und Auslandsaufenthalte sowie Assistanceleistungen an.
 
Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Christine Meinel
Unternehmenskommunikation
AWP P&C S.A., Niederlassung für Deutschland
Telefon: (089) 26 20 83 – 4316
Fax: (089) 26 20 83 – 554316
E-Mail: presse@allianz-assistance.de                       
Bahnhofstraße 16
85609 Aschheim

Daniela Laux
Serviceplan Public Relations
Telefon: (089) 2050-4159
Fax: (089) 2050-604159
E-Mail: d.laux@serviceplan.com
Haus der Kommunikation
Brienner Straße 45 a-d
80333 München

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben.
Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel aus Naturkatastrophen), der Entwicklung von Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise  Tendenzen und, insbesondere im Bank- und Kapitalanlagebereich, aus dem Ausfall von Kreditnehmern und sonstigen Schuldnern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Marktschwankungen und Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen.
Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden.
Keine Pflicht zur Aktualisierung
Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren. Die Gesellschaft übernimmt ferner keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Top